Kart - Slalom

Beim Kart Slalom wird der Parcour mit Pylonentore markiert.

Gefahren wird auf einem ca. 320 m langen, durch Pylonentore markierten Parcours, der als Rundkurs aufgebaut ist. Beim Slalom sind die Pylonentore nur 40 cm breiter als die Kartbreite aufgestellt. Jeder Teilnehmer hat einen Probelauf, der nicht gewertet wird, sowie zwei Wertungsläufe.

Hierbei wird das Verschieben oder Umwerfen einer Pylon mit 2 Strafsekunden belegt. Das Auslassen eines Tores kostet 10 Strafsekunden. Sieger ist der Fahrer mit der geringsten Gesamtzeit, die sich aus Fahrzeit und Strafsekunden zusammensetzt.

Um Chancengleichheit zu gewährleisten, wird auf beiden Karts gefahren, die vom Veranstalter zur Verfügung gestellt werden. Der MSC Oberbruch besitzt mehrere dieser Karts, die von allen Teilnehmern über die Slalomrennstrecke bewegt werden.

Diese werden von einem 200 ccm Honda-Viertaktmotor mit einer Leistung von 6,5 PS angetrieben, hydraulische Scheibenbremsen sorgen für wirkungsvolle Verzögerung.

Je nach Witterung werden an den Karts profillose Slickreifen oder Regenreifen montiert. Beim Fahren ist das Tragen eines Schutzhelmes, körperbedeckender Kleidung, festen Schuhen sowie von Handschuhen vorgeschrieben.

Jeder Fahrer absolviert einen Trainingslauf und zwei gezeitete Wertungsläufe, deren Einzelzeiten addiert werden. Sieger ist der Fahrer mit der niedrigsten Summe aus Fahr- und Strafzeit.

Die Jugendlichen starten in 6 Altersklassen:

          Klasse 1:            08. bis 09. Lebensjahr
          Klasse 2:            10. bis 11. Lebensjahr
          Klasse 3:            12. bis 13. Lebensjahr
          Klasse 4:            14. bis 15. Lebensjahr
          Klasse 5:            16. bis 18. Lebensjahr
          Klasse 6:            19. bis 23. Lebensjahr

Damit auch Eltern und Betreuer nicht zu kurz kommen, gibt es auf Landesgruppen- und Landesebene eine zusätzliche Klasse:

          Klasse 7:            ab 24. Lebensjahr (Ende offen)

Seit 2015 wird ein Trainingslauf und drei gezeitete Wertungsläufe gefahren.
Je nachdem welche Meisterschaft gefahren wird werden die gezeiteten Wertungen addiert oder es wird Bestof gefahren. Das heißt es werden von den gezeiteten Zeiten die zwei besten Gewertet.